Fäden am Bauteil vermeiden

//Fäden am Bauteil vermeiden

Fäden an Ihren 3D-gedruckten Bauteilen vermeiden

Unter Umständen kann es vorkommen, dass Ihr 3D-gedrucktes Bauteil nicht der gewünschten bzw. gewohnten Qualität entspricht. Der Grund hierfür liegt oft an mangelnder Wartung des Druckers oder an falscher Lagerung der Materialen. Ist das Ergebnis Ihres 3D-Druckes nicht zufriedenstellend, sollten Sie unbedingt der Ursache auf den Grund gehen und herausfinden, warum das Bauteil nicht der gewohnt hervorragenden Druckqualität entspricht. Nur so können in Zukunft Fehler vermieden und Ihre Bauteile auf höchstem Niveau gedruckt werden.

Bei der Markforged Desktop-Serie überprüft der Drucker in einem Intervall von 5 Layern seine Position, indem er eine Referenzfahrt zum Nullpunkt durchführt (hinten rechts). Hierbei kommt es zu einem Überschuss von Material, welches der Drucker beim Wiederansetzen am Bauteil in Form von Fäden ablegt.

Das “Absetzen” des Materials wird dabei mit großer Wahrscheinlichkeit durch feuchtes Material verursacht. Um zu überprüfen, ob feuchtes Material der Grund für die nicht gewohnte Qualität ist, führen Sie Bitte folgende Tests durch.

Der Pause-Test

Bei den Markforged 3D-Druckern haben Sie jederzeit die Möglichkeit den Druck zu Pausieren. Sobald Sie auf den „Pause“-Button auf dem Display drücken, fährt der Druckkopf in seine “Parkposition” hinten links. Nun müssen Sie einen Blick auf die Düse werfen. Dort sollte KEIN Material austreten. Im Video sehen Sie, wie Material aus der Düse läuft = Material feucht:

Material läuft nach (feuchtes Material)

Material läuft nicht nach (trockenes Material)

Der Knick-Test

Eine weitere Möglichkeit die Feuchtigkeit Ihres Materials zu überprüfen, ist der „Knick-Test“. Dabei nehmen Sie ein Stück des Filamentes und brechen es ab. Lässt sich der Faden abbrechen, ist es trocken. Biegt er sich durch, ist es feucht.

Wie kann ich feuchtes Material vermeiden?

Wenn Ihr Material feucht geworden ist, empfehlen wir Ihnen die Rolle auszutauschen. Denn nur mit einwandfreiem Material erreichen Sie einwandfreie Ergebnisse.

Bei einer unsachgemäßen Trocknung können wir leider keine Gewähr auf qualitativ hochwertige Druckergebnisse geben.

Besonders wichtig ist es, dass hygroskopische Material immer in der Trockenbox mit den Silicagel-Päckchen zu lagern und diese sicher zu verschließen. Andernfalls kann das Material die Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnehmen. Bitte achten Sie darauf, dass die beim Material mitgelieferten Silicagel-Päckchen immer mit in die Trockenbox gelegt werden. Dabei gilt beim Tauschen der Material-Rolle: Alte Päckchen raus und neue Päckchen rein.

Haben Sie sicher gestellt, dass Ihr Material trocken gelagert wird, sollten unschöne Fäden am Bauteil der Vergangenheit angehören und die Qualität den gewünschten Anforderungen entsprechen.

Unterschied der Druckqualität auf einen Blick:

Feuchtes Material

Trockenes Material

Sollte das Druckergebnis trotzdem nicht wie gewünscht sein, finden Sie weitere Hilfe in unserem SUPPORT-Center oder bei unseren Support-Mitarbeitern:

E-Mail: support@mark3d.de 
Telefon +49 (0) 7361 63396 11

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar