ONYX einfärben

In diesem Blog-Beitrag berichte ich über das Einfärben von Onyx-Teilen. Ein Kunde stellte mir vor dem Wochenende die Frage, ob man ONYX-Bauteile mit Metall-Farbe einfärben könne. Diese Frage konnte ich nicht beantworten. Also hatte ich für das Wochenende eine Herausforderung: Ich musste es sofort ausprobieren – Ein ONYX-Bauteil mit Metall-Farbe besprühen und einfärben.

Nachdem ich in der Vergangenheit bereits versucht hatte Kunststoff einzufärben, war mir klar, dass es Probleme geben würde. Die Farbe hat nicht richtig an der Oberfläche gehaftet und dieser geschadet, des Weiteren hat der Verdünner Schäden an dem Kunststoffbauteil verursacht. Ich hatte einige Motorrad-Teile, die sehr unter der Farbe gelitten haben und ich wusste daher, nicht wie ONYX reagieren würde – also habe ich es versucht. Wie Sie wissen ist ONYX recht stabil und beständig. Es kann problemlos in Kontakt mit Kühlflüssigkeit und heißem Wasser gelangen und trotzdem für lange Zeit verwendet werden. Also hoffte ich, dass ich ONYX auch mit der Metall-Farbe ohne Probleme besprühen kann.

Nach einem Besuch bei meinem lokalen Lack-Lieferanten begann ich mit dem Versuch. Zunächst habe ich einen Haftvermittler auf das Teil gesprüht um sicherzustellen, dass die Oberfläche vollständig frei von Öl und Fingerabdrücken ist. Ich empfehle den Haftvermittler – PlastiGrip Pro XL – da danach keine weiteren Arbeiten mehr durchgeführt werden müssen und er zudem auch sehr schnell trocknet.

Aus drei Gründen habe ich dann beschlossen, keine weiteren mechanische Vorbereitung an der gedruckte Oberfläche vorzunehmen:
1. Ich wollte ein “direkt aus dem Drucker” lackiertes Teil.
2. Das Glätten der Oberfläche hätte mir “weniger Haftung” gegeben. Die Standard-Oberfläche eignet sich hervorragend zum besprühen und spart viel Zeit, die traditionell beim Ätzen oder Einpassen von besonders glatten Teilen benötigt wird.
3. Ich wollte sehen, wie der Bereich mit Unterstützungsmaterial aussehen würde.

Nach ein paar Schichten Haftvermittler folgte ich mit einer grauen Unterschicht, die ich schnell inspizierte, um sicherzustellen, dass sie richtig klebte. Damit zufrieden habe ich zwei Deckschichten von der Metall-Sprühfarbe – Standard-Honda Schwingarm Silber – aufgetragen. Anschließend dann noch zwei Schichten UV-beständigen Lack und ich erhielt die folgenden Ergebnisse.

Fazit:
ONYX ließ sich in meinen einfachen Tests sehr gut besprühen, deshalb sehe ich keinen Grund, warum es nicht in einer Werkstatt klappen sollte. Mit der Haftvermittlung, Farbe oder Lackierung hatte ich keine chemischen Reaktionen. Der Stützbereich war noch immer durch die bemalte Oberfläche zu sehen, vielleicht werde ich das nächste Mal dort etwas vorbereiten, wenn es darauf ankommt. Probieren Sie es doch auch einmal aus! Ich würde gerne die Ergebnisse sehen.

Ian

Hinterlassen Sie einen Kommentar