So bekämpfen wir COVID-19 2020-05-08T09:10:33+00:00

So bekämpfen wir COVID-19

So helfen wir
So können Sie helfen

Wir führen Krieg gegen das Coronavirus. Markforged setzt alles daran, die medizinische Gemeinschaft im Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen. Der 3D-Drucker ist eines der leistungsstärksten und flexibelsten Werkzeuge, die Ingenieure in diesen Kampf einbringen können. Mit unseren Kunden und Partnern zusammen verfügen wir über mehr als 10.000 weltweit verteilte, mit der Cloud verbundene Industrie 3D-Drucker. Wir suchen nach den wirkungsvollsten medizinischen Anwendungen, die wir in unserem Netzwerk in Produktion bringen können. Wenn Sie eine großartige Idee haben oder Hilfe benötigen, setzen Sie sich bitte per E-Mail mit uns in Verbindung markforged@mark3d.de

Wir haben ein Open-Source-3D-bedruckbaren Gesichtsschutz für Markforged 3D-Drucker entwickelt und getestet. Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie etwas bewirken können, klicken Sie bitte hier.

Wie wir uns dem Problem nähern

Wir verfolgen einen zweiphasigen Ansatz: Design und Skalierung. In der ersten Phase arbeiten wir daran, wirksame Teile zu entwerfen und zu validieren – sowohl intern als auch in Zusammenarbeit mit anderen Teams. Wenn wir Anwendungen finden, die diese Kriterien bestätigen, werden wir die Produktion in unserer gesamten Flotte skalieren und für andere zum Drucken freigeben. Unser allgemeiner Stack-Rang für das Finden der meisten Auswirkungen sieht schnell so aus:

  • Testen. Die Kenntnis des Ortes des Virus ist der erste Schritt, um ihn zu stoppen, und wir müssen das Testvolumen schnell skalieren.
  • Schnelle PSA (persönliche Schutzausrüstung). Wir müssen unsere Frontkämpfer während der ersten Welle sicher und gesund halten, damit sie weiter kämpfen können.
  • Robuste PSA. Wir brauchen haltbarere Lösungen, die über einen längeren Zeitraum getragen, wiederverwendet und vollständig geschützt werden können.

  • Patientengeräte. Basierend auf den Erfahrungen anderer Regionen erwarten wir einen kritischen Mangel an lebensrettenden Patientengeräten wie Beatmungsgeräten. Wir versuchen, Engpässe vorherzusagen und sie kreativ zu gestalten.
  • Optimierung der Lieferkette / des Workflows. In einem solchen Kampf müssen alle Hersteller an Deck kritische Gegenstände liefern. Industrielle 3D-Drucker können die Lieferketten schnell optimieren und Blocker entfernen, wenn sich die Werkslinien drehen und rampen. Wir stehen bereit, um jedem Hersteller zu helfen, der Hilfe benötigt.

Was wir konkret tun

Blog-Beitrag
In unserem Blog haben wir Ihnen zusammen gefasst, wie wir aktiv helfen. Auch ist dort ein Fernsehbericht zu finden. Jetzt mehr erfahren.

3D gedruckte Gesichtsschutzschilde
Problem: Gesichtsschutz ist im Kampf gegen Infektionskrankheiten von entscheidender Bedeutung: Sie schützen die Augen (ein Infektionsvektor) und verlängern die Lebensdauer von N95-Masken, indem sie sie vor direktem Tröpfchenfluss schützen. Leider sind persönliche Schutzschilde Mangelware und normalerweise als Einwegschilde konzipiert. Aus diesem Grund verzichten Mediziner entweder auf Schutzschilde oder verwenden Einwegschutzschilde, die weit über ihre Lebenserwartung hinausgehen.

Lösung: Die Ingenieure von Markforged haben einen wiederverwendbaren Gesichtsschutz entwickelt, der mit jedem Markforged 3D-Drucker hergestellt werden kann. Es besteht aus einem 3D-gedruckten Rahmen, einem aus PETg geschnittenen Gesichtsschutz, einem Stück Schaumstoffband und einem handelsüblichen Gummiband. Die durchsichtigen Gesichtsschutzschilde können in weniger als 30 Sekunden entfernt und ersetzt werden.

Status: Bis heute haben wir über 300 Gesichtsschutzschilde hergestellt, die wir zu Testzwecken an örtliche Krankenhäuser und Ersthelfer verteilt haben. Diese Tests waren überwiegend positiv und haben uns einige großartige Rückmeldungen geliefert, die in ein Design der zweiten Generation einfließen werden, das wir zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen möchten. Wir haben uns für Open Source als Design der Generation 1 entschieden, sodass Kunden und Partner von Markforged ihre eigenen Gesichtsschutzschilder drucken können. Um mehr zu erfahren, scrollen Sie nach unten zum Abschnitt „Was können Sie tun?“ Oder klicken Sie hier.

3D gedruckte Nasentupfer
Problem: Das Testen von Personen und das Identifizieren von COVID-19-infizierten Patienten ist die erste Möglichkeit, die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen. Mit dem Anstieg der globalen Testkapazität ist ein neuer Mangel aufgetreten: die für die Durchführung der Tests erforderlichen speziellen Nasentupfer. Erschwerend kommt hinzu, dass der Hauptproduzent dieser Tupfer in Norditalien ansässig ist, einer der am stärksten betroffenen Regionen.

Lösung: Markforged arbeitet mit einem Kunden zusammen, um Tupferstifte zu entwerfen und zu testen, die in nur zwei Minuten gedruckt werden können. Diese bedruckten Sticks können mit Rayonfasern beflockt werden, um funktionelle Nasentupfer zu bilden. Wir glauben, dass wir mit einer speziellen Druckdatei 700 Tupfer pro Tag und Drucker produzieren können. Als Referenz würde dies bedeuten, dass die 40-Drucker-Druckfarm, in der wir Musterteile drucken, 28.000 Tupfer pro Tag produzieren könnte.

Status: Wir befinden uns noch im Test, planen jedoch, unser Design in den kommenden Tagen zu validieren und zu zertifizieren. Danach planen wir, die Produktion mit wichtigen Fertigungspartnern zu vergrößern.

Langlebige PSA
Problem: Den medizinischen Anbietern geht die PSA aus, die sie zur sicheren Versorgung kranker Patienten benötigen. Aufgrund des massiven globalen Bedarfs an diesem Gerät ist es wahrscheinlich, dass sich der Mangel verschlimmert, bevor er sich bessert. Anbieter benötigen langlebige, wiederverwendbare Geräte, die die Dauer dieses Ausbruchs aushalten können.

Lösung: Markforged arbeitet mit einer Reihe lokaler Unternehmen zusammen, um einen Adapter zu entwickeln, mit dem breit verfügbare HEPA-Filter auf Vollgesichts-Schnorchelmasken montiert werden können. Dieses Design kombiniert den Komfort und die Wiederverwendbarkeit eines Gesichtsschutzes mit der hocheffizienten Filtration, die medizinische Anbieter benötigen.

Status: Prototypen wurden entwickelt und befinden sich in ersten Tests.

So können Sie konkret helfen

Markforged und auch wir unterstützen die Helfer! In der aktuellen Zeit zeigen sich wahre Helden. Ärzte, Pfleger und Helfer arbeiten täglich stundenlang und am Rande Ihrer Kräfte für andere. Wir wollen diese Helfer mit 3D gedruckten Teilen zum Selbstschutz unterstützen.

Das hat uns dazu gebracht, auch Ihnen ein Set druckfertiger .STL-Dateien zur Verfügung zu stellen. So können auch Sie konkret helfen!

Dieses Set beinhaltet zwei verschiedene Gesichtsschutzmasken, ein Atemschutzmaskenband, einen Türöffner, eine Virenschutzmaske und noch weitere nützliche Dateien.

3D gedruckte Gesichtsschutzschilde
Markforged hat einen 3D-druckbaren Gesichtsschutz entworfen und validiert, den Sie erstellen und verteilen können. Bevor Sie mit dem Bau Ihrer eigenen beginnen, lesen Sie bitte diese Anweisungen. Derzeit unterstützen wir nur Markforged-Kunden und -Partner.

  • Nehmen Sie Kontakt mit einem Krankenhaus, einem medizinischen Dienstleister oder einem anderen Anwender auf, bevor Sie mit dem Drucken von Gesichtsschutzschildern beginnen.
  • Produzieren Sie KEINE Schilde, wenn Sie oder Personen in Ihrer Nähe krank waren oder Symptome von COVID-19 zeigen.
  • Tragen Sie beim Drucken und Zusammenbauen dieser Gesichtsschutzschilde PSA (Nitrilhandschuhe). Nachdem Sie fertig sind, legen Sie die fertigen Teile in eine versiegelte und datierte Plastiktüte.
Jetzt .STL-Dateien herunterladen

Haftungsausschluss

Mit Markforged 3D-Druckern erstellte Gesichtsschutzschilde wurden nicht von den Gesundheitsbehörden getestet oder für die klinische Verwendung validiert. Sie wurden als schnelle Reaktion geschaffen, um Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen mit einem Mangel an Gesichtsmasken für medizinische Zwecke zu unterstützen. Die Gesichtsschutzschilde wurden entwickelt, um einen Gesichtsschutz gegen das Virus zu bieten.

Sie haben weitere Fragen oder benötigen Unterstützung in einem konkreten Fall? Sie benötigen für ein Krankenhaus oder sonstige Einrichtung 3D gedruckte Teile? Schreiben Sie uns eine Nachricht! Wir und unser Netzwerk helfen gerne.

Mark3D GmbH
In der Werr 11
35719 Angelburg

Telefon: 07361 63396 00
E-Mail: markforged@mark3d.de

Füllen Sie unser sicheres Formular aus und Sie und Sie erhalten direkt den Download-Link der STL-Dateien per E-Mail!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Weltmarktführer vertrauen auf die Markforged Technologie.