Um die Ecke bohren ist möglich – mit dem 3D-Druck

//Um die Ecke bohren ist möglich – mit dem 3D-Druck

Unser Kunde Primetall benötigt für einige Bauteile individuelle Vorrichtungen, um diese auf eine TRUMPF Laserschweißmaschine zu spannen. Diese Vorrichtungen wurden bisher aus Aluminium gefertigt und waren sehr schwer und teuer in der Herstellung.

Im Zuge einiger Überlegungen wurde diese Vorrichtung mit der additiven Fertigung, mit einem Markforged 3D-Drucker, optimiert. Die Vorrichtung wurde mit einer Carbon-Endlosfaser verstärkt. Außerdem konnte ein Nullpunkt-Spannsystem angebracht und Kanäle im Inneren der Vorrichtung integriert werden. Nun kann Formiergas überall dorthin geleitet werden wo es benötigt wird – mit nur einem Gas-Anschluss! Es wurde praktisch “um die Ecke gebohrt”. Das ist Fertigung neu definiert.

Die Zahlen im Vergleich sprechen eine eindeutige Sprache:
Vorrichtung Aluminium: 1200€
Vorrichtung 3D-Druck: 140€
Ersparnis: 1060€ pro Vorrichtung

Es werden 12 Vorrichtungen für einen Versuchsreihe benötigt!

Webinar “3D-Druck im Vorrichtungsbau bei der PRIMETALL GmbH”

In diesem Live-Webinar erklärt Joachim Kasemann, Geschäftsführer der Mark3D GmbH, anhand des konkreten Anwendungsbeispiels die Vorteile des 3D-Drucks für die PRIMETALL GmbH und wie das Problem mit individuellen Vorrichtungen gelöst werden konnte.

Jetzt on-demand Webinar ansehen
Jetzt den Anwenderbericht als PDF lesen

Jetzt DEMO-Bauteil anfragen!

Überzeugen Sie sich selbst von der Stärke der Bauteile.

Jetzt DEMO-Bauteil anfragen

Hinterlassen Sie einen Kommentar