Verringerung der Abhängigkeit von der Supply Chain

//Verringerung der Abhängigkeit von der Supply Chain

Verringerung der Abhängigkeit von der Supply Chain

Gesunde Lieferketten sind seit Beginn des Handels die Grundlage des Geschäftslebens. Aber was passiert, wenn Ihre Lieferkette aufgrund von äußeren Einflüssen unterbrochen wird? Das kann Unternehmen vor große Herausforderungen stellen.

Dieser Ratgeber von Markforged und Mark3D stellt das Supply Chain Management der Zukunft in den Focus. Die jüngsten Weltereignisse bestätigen, wie heikel manche Lieferketten sind und zeigen, wie wichtig es ist, die Kosten für zentrale Komponenten zu senken.

Download Anwenderbericht

Konstruktionsteile sind genauso kritisch wie zugekaufte Komponenten

Eine effiziente Supply Chain ist für den Erfolg vieler Unternehmen von entscheidender Bedeutung: Sie verkürzt die Durchlaufzeiten, senkt die Kosten und steigert letztlich den Umsatz. Aber was wird schnell übersehen?

In der heutigen Zeit, in der Unternehmen danach streben, wettbewerbsfähig zu bleiben, ist Effizienz ein Schlüsselfaktor und die Supply Chain gerät zunehmend unter Druck. Unternehmen beschäftigen Supply Chain Spezialisten – und wenn ihre Verbesserungen sich auf das Endergebnis auswirken, erzielt ihr Unternehmen – sehr zur Freude der Aktionäre – ein besseres finanzielles Ergebnis.

Viele Unternehmen haben für die laufende Versorgung mit wichtigen Teilen ein Notfallsystem eingerichtet, so dass sie auch dann normal weiterarbeiten können, wenn der Status quo durch Menschenrechte, Konflikte, politische, finanzielle oder biologische Faktoren gestört wird. Dies hat sich während der jüngsten Covid-19-Pandemie bestätigt, als einige Unternehmen ihre Produktion durchgehend fortsetzen konnten, während andere recht schnell zum Erliegen kamen, weil in ihren Plänen ein wichtiger Bestandteil – ihre technische Supply Chain – nicht ausreichend bedacht wurde. Wir alle kennen den Wert von Abschlüssen von Millionenprojekten, aber viele haben die Tatsache übersehen, dass ein Ersatzteil im Wert von 10 Euro eine Anlage leicht zum Stillstand bringen kann.

Risikomanagement in der technischen Supply Chain ist überlebenswichtig! In vielen Fällen war es während der Pandemie nicht die einfache „Teile-Lieferung“, die das Problem darstellte, sondern die Ersatzteile. Nach monate- oder vielleicht jahrelanger Feinabstimmung der Beziehungen und Prozesse innerhalb ihrer Lieferkette haben die Experten nicht erkannt, dass sie sich völlig auf die Lieferanten von technischen Teilen verlassen. Es ist zwar großartig, genügend Komponenten für die Montage Ihrer Produkte zu haben, aber was passiert, wenn Sie vom Vorrichtungslieferanten im Stich gelassen werden oder der Automatisierungsspezialist die kundenspezifischen Greifer nicht liefern kann, weil er im Lockdown ist?

Ein modernes Unternehmen muss heute die Kontrolle über seine technische Supply Chain übernehmen. Die Abhängigkeit von Auftragnehmern für unternehmenskritische technische Teile sollte in der Tat sehr ernst genommen werden. Eine Produktionslinie, die in Erwartung eines Ersatzteils stillsteht, kann genauso gut auch ohne Montageteile sein – Stillstand ist Stillstand! Die Lehren, die wir aus der Covid-19-Pandemie gezogen haben, zeigen uns, dass es sinnvoll wäre, ein Team von Supply Chain Spezialisten zu beschäftigen, das sich auch auf die technische Supply Chain konzentrieren kann. Alternativ dazu gibt es eine andere Möglichkeit, nämlich die Kontrolle über ausgelagerte Ingenieursarbeiten zurückzuerlangen und sie wieder ins Haus zu holen.

Die Additive Fertigung als Chance

Es ist jetzt möglich, dass Konstruktionsabteilungen robuste, leichte Komponenten in einem Bruchteil der Zeit erstellen können, die bei einer Auslagerung benötigt wird. Es sind keine speziellen Fertigungsfähigkeiten erforderlich, und der Bedarf an großen, stromsaugenden Werkzeugmaschinen entfällt. Ein 3D-Drucker der Einstiegsklasse kostet weniger als der Preis eines Kleintransporters und läuft über einen 3-poligen 240-V-Stecker! Es gibt auch eine Reihe von einfach zu bedienenden Metall-3D-Druckern, die ebenfalls weniger als eine durchschnittliche CNC-Werkzeugmaschine kosten.

Diese Drucker bieten eine ständig wachsende Auswahl an Materialien und regelmäßige Fortschritte in der Funktionalität. Die Technologie ist jetzt sowohl erschwinglich als auch nutzbar, so dass sie von Supply Chain Spezialisten als ein „Muss“ betrachtet werden sollte – einige Vorreiter haben dies bereits erkannt.

Mit dem weiteren Fortschritt der Materialien werden die traditionellen Herstellungstechniken für geringe Stückzahlen nicht mehr konkurrenzfähig sein. Jedes Unternehmen, das es mit einer ununterbrochenen Supply Chain ernst meint, sollte die Produktion von kritischen Teilen im eigenen Haus durchführen. Unternehmen können jetzt leicht von einem „Wir lagern alles aus“-Modell zu einem Selbstbedienungsmodell (oder Hybridmodell) übergehen und die Kontrolle zurückgewinnen.

Jetzt DEMO-Bauteil anfragen!

Überzeugen Sie sich selbst von der Stärke der Endlos-Fasern.

Jetzt DEMO-Bauteil anfragen

Supply Chain bei Mark3D Kunden

#1 Kleinserienteile

Ein KMU mit Sitz in Großbritannien hat die Fertigung für Kleinserienteile ins Haus geholt, um Kosten
zu senken und die Kontrolle zurück zu gewinnen:

Wenn Sie auf dem Markt für Haushaltsgeräte mit geringem bis mittlerem Volumen tätig sind, ist es nicht einfach, Kunststoff-Spritzgusswerkzeuge zu rechtfertigen. Die Amortisation muss über ein relativ großes Volumen von Teilen berechnet werden. Unvermeidlich bedeutet eine Überbestellung, um den korrekten „Preis pro Teil“ zu erhalten, dass große Stückzahlen im Regal für den „zukünftigen“ Gebrauch aufbewahrt werden. Eine Katastrophe, wenn sie sich nach den ersten Teilen ändern.

Die Formwerkzeuge dieses KMU wurden von Unternehmen aus der ganzen Welt hergestellt und dann vor Ort bei der beauftragten Kunststoff-Spritzgussfirma gelagert, wobei der Eigentümer sie mit seiner Versicherung absichern musste. Jede Änderung am Werkzeug ist ein langwieriger Prozess und erweist sich als sehr teuer.

Mit der Einführung von 11 Markforged 3D-Druckern druckt dieses KMU weit über 75% der ursprünglichen Liste von 90 Zielteilen. Der Rest sind immer noch Lagerartikel und erfordern einige technische Änderungen, um sie zu optimieren, so dass sie bald folgen werden. Alle neuen Designs sind für den 3D-Druck optimiert, wobei dieser in vielen Fällen als bevorzugtes Herstellungsverfahren gewählt wird. Ihr erster Gedanke beim Entwurf neuer Teile ist heutzutage „kann das gedruckt werden?“.

Ein Rundgang durch ihr Werk bestätigt, dass der 3D-Druck eine große Wirkung hat. Jeden Tag werden gedruckte Teile an Waren angebracht, die vor Ort entworfen und gedruckt wurden. Sie werden direkt eingebaut, ohne Nacharbeit, und es ist praktisch, ein digitales (statt physisches) Ersatzteillager zu führen.

Gewinn: Bestands-Reduktion und Kapital-Freisetzung

#2 Neue Produkteinführung

Nachdem das Unternehmen aus der Medizinbranche von einem Hauptlieferanten im Stich gelassen wurde, gab es der Additiven Fertigung eine Chance:

Dieses innovative Unternehmen für medizinische Implantate war gerade dabei, ein neues Produkt einzuführen, als die Welt der Covid-19-Pandemie zum Opfer fiel und fast über Nacht Einrichtungen geschlossen und viele Lieferkette unterbrochen wurden.

Angesichts der fast unmöglichen Aufgabe, die pünktliche Lieferung ihres neuen Produkts zu gewährleisten, musste das Ingenieurteam einen innovativen Weg finden, um die für 72 Produktvarianten benötigten Vorrichtungen und Arbeitshalterungen zu entwickeln. Die Additive Fertigung gab ihnen die Möglichkeit, neue Techniken einzusetzen und einem agilen Prozess zu folgen.

Als das Konstruktionsteam anfangs vom Inspektionsteam angesprochen wurde, das 48 Varianten einer „bearbeiteten“ Schaftkomponente für die Erstellung der KMG-Programme und die Konstruktion ihrer Spannvorrichtungen anforderte, erkannte das Konstruktionsteam schnell, dass die Teile für jede Phase des Prozesses maßgenau in 3D gedruckt werden konnten. Vom CAD-Modell des Gussteils druckten sie einen Oberschenkelknochen in voller Größe in Onyx mit einer festen Füllung und benutzten ihn, um zunächst die CNC-Programme zu erstellen. Sie prüften die CAM-Werkzeugwege und konstruierten und fertigten gleichzeitig die Bearbeitungsvorrichtungen.

Dieses „bearbeitete“ Teil wurde dann von der nächsten Person im Prozess für ihre Konstruktionsarbeit verwendet, und so weiter, bis die Werkstückaufnahme, die Spannvorrichtungen, die CNC-Programme, die KMG-Programme und der Text für die Lasermarkierung fertig gestellt und freigegeben waren. Der gesamte Konstruktionsprozess war durch die gleichzeitige Bearbeitung komprimiert worden, und das alles, während man noch auf Rohmaterial wartete!

Gewinn: Schnelle und agile Einführung neuer Produkte

3# Weniger Subunternehmer

Ausgelagerte Ersatzteile und Vorrichtungen werden inhouse gefertigt, um Kosten und Vorlaufzeiten zu reduzieren:

Nachdem das Unternehmen in den letzten Jahren einen beträchtlichen Betrag für Werkzeuge, Vorrichtungen und den Bau von Prototypen ausgegeben hatte, musste es Einsparungen vornehmen, um auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Einer der größten Kostenfaktoren für das Unternehmen ist die Herstellung von Ersatzteilen durch Subunternehmer. Es ist nicht nur kostspielig, Teile herstellen zu lassen, es dauert auch sehr lange, und Zeit ist etwas, das sie heutzutage einfach nicht haben. Ein weiterer Bereich, in dem Verbesserungen angestrebt wurden, war die Einführung neuer Produkte. Die Halterungen und Montagevorrichtungen, die man braucht, um nur ein paar erste Prototypen in die Hände des Verkaufsteams zu bekommen, sind ebenfalls sehr teuer. Die Vergabe dieser Aufträge an Subunternehmer bedeutete für dieses Unternehmen, dass sie gezwungen waren, viel Geld für etwas auszugeben, das möglicherweise nur wenige Male verwendet wurde.

Das Produktionstechnikteam hat in Praxistests erfolgreich Teile für den Endgebrauch gedruckt, die sich bei Tests gut bewährten. Sie haben große Montagevorrichtungen mit Metallkomponenten hergestellt, die gedruckte Teile miteinander verbinden, Stützkragen für Crimpmaschinen und viele Ersatzwerkzeuge. In einem Fall wurde ein bearbeitetes Teil mit einer Vorlaufzeit von 4-6 Wochen in 5,5 Stunden vom Drucker geliefert. Es passte direkt auf die Maschine und die Produktion lief sofort an.

Das 3D-Drucken ist inzwischen als integraler Bestandteil der Konstruktionsprozesse voll akzeptiert und wird in der Fabrik in großem Umfang eingesetzt.

Gewinn: Keine Abhängigkeit von Drittanbietern mehr

„Stellen Sie sich eine Welt vor, in der zentral gesteuerte Konstruktionsabteilungen wichtige Teile bei Bedarf in entfernten Einrichtungen auf der ganzen Welt drucken und lokale Mitarbeiter sie direkt einbauen.“

Download Anwenderbericht

Lernen Sie mehr über den 3D-Druck mit Endlosfasern!

Für welche Anwendungen eignet sich welche Endlosfaser? Wie konstruiere ich richtig für den Filament-3D-Druck? Was sagen Anwender dazu und wo finde ich weitere Infos? – Genau hier sind Sie richtig! Wir haben einige Informationsmöglichkeiten aufgelistet, über die Sie direkt zu den passenden Antworten kommen.

Composite Design Guide

DfAM – Wie konstruieren Sie Ihr Bauteil am besten für den 3D-Druck mit Verbundstoffen? In diesem Ratgeber erhalten Sie wertvolle Tipps zur Konstruktion und der Materialauswahl.

Mehr erfahren

3D-Druck in der Fertigung

In diesem Ratgeber gehen wir auf die vielfältigen Anwendungsgebiete für den 3D-Druck in der industriellen Fertigung ein. Wie können Sie eine gute Anwendung ermitteln?

Mehr erfahren

Primetall Anwenderbericht

In diesem praktischen Anwenderbericht von Primetall konnten mit Hilfe von 3D-Druck individuelle Vorrichtungen gedruckt werden. Es wurde praktisch “um die Ecke gebohrt”.
 

Mehr erfahren

Hinterlassen Sie einen Kommentar